«Alle News
DM Finale Berlin

Deutsche Meisterschaft Finale: Die Finals in Berlin

Im Rahmen der “Die Finals Berlin 2019” wurden in der Bundeshauptstadt am Wochenende auch die Finalläufe der Deutschen Meisterschaften im Fahrradtrial ausgetragen. Bei der Qualifikation der 20-Zöller in Sulz im Mai hatte sich Celina als dritte für das Finale qualifiziert. Tobias und Jannis hatten sich im Juni bei der 26″ Qualifikation in Potsdam als 4. und 3. für das Finale qualifiziert. 

„Die Finals – Berlin 2019“ vereinten 10 Deutsche Meisterschaften im Bahnradsport, Bogensport, Boxen und Kanu, in der Leichtathletik, beim Modernen Fünfkampf, Schwimmen sowie Turnen, Triathlon und Trial. Zehn Deutsche Meisterschaften in einer Stadt und an einem Wochenende, mehr als 3.300 Sportlerinnen und Sportler, die binnen 48 Stunden um insgesamt 202 Entscheidungen kämpften. ARD und ZDF begleiteten das Wochenende der Deutschen Meisterschaften mit fast 20 Stunden Live-Übertragung im Fernsehen, sowie Livestreams im Internet.

Wie schon beim Weltcup im Tempelhofer Flughafen letztes Jahr, kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Berliner, um sich die spannenden Trial-Wettkämpfe anzuschauen. Bereits 30 Minuten vor dem ersten Finale war die Bühne voll, während den Finalläufen sorgten ca. 1.500 Zuschauer für Stimmung und feuerten die Sportler an. 

Volle Zuschauerränge bei den Finals
Volle Zuschauerränge bei den Finals

Celina auf dem Podium

Celina hatte sich beim Auftakt in Sulz als 3. für das Finale qualifiziert und hatte hier natürlich auch das Ziel, den dritten Platz zu verteidigen. Sie fuhr ein sehr konzentriertes Finale und konnte vor allem in der mittleren der drei Sektionen, in der Baumstammsektion, viele Punkte einfahren. So konnte sie sich langsam von ihrer Verfolgerin, Skyla Dingwerth, absetzen. An die zweitplatzierte Larena Hees kam sie aber nicht heran, sodass Celina am Ende mit einem hervorragenden dritten Platz aus dem Wettkampf ging.

DM Finals Damen Podium
Damen Podium: Skyla Dingwerth (4.), Celina Römmelt (3.), Larena Hees (2.), Nina Reichenbach (1.)

Tobias mit Holzmedaille

Tobias erwischte schon bei der Qualifikation in Potsdam einen schlechten Tag und rutsche gerade so als 4. ins Finale der besten 4. Auch in Berlin konnte er nicht seine vollständige Leistung abrufen. Einige Flüchtigkeitsfehler und Unkonzentriertheiten kosteten ihn hier wichtige Punkte und hinderten ihn daran, richtig in den Wettkampf zu finden. So konnte er auch in Berlin nicht noch einmal angreifen, um beim Kampf um die Podiumsplätze ein Wörtchen mitzureden und der vierte Platz aus der Qualifikation bestätigte sich auch im Finale. 

Jannis verfehlt den dritten Platz knapp

Bei der Qualifikation in Potsdam hatte Jannis im Gegensatz zu Tobias einen sehr guten Tag und konnte mit dem dritten Platz vorlegen. Das Feld bei den Elite 26er war denkbar eng, jeder Fahrer hat seine eigenen Stärken und Schwächen. So war der Kampf um die Podiumsplätze auch extrem spannend. Jannis fand zunächst nicht so recht in den Wettkampf und entschied sich auch an manchen Stellen für eine – für ihn – nicht ganz optimale Fahrspur. In der zweiten Runde korrigierte er dann die Fehlentscheidungen bei der Wahl der Fahrspur und fand auch gut in den Wettkampf. So konnte er noch einmal Punkte zum Podium gut machen und lag letztendlich nur 10 Punkte hinter dem Vortagessieger der Elite 20″ Klasse und dem erstplatzierten der Qualifikation Dominik Oswald.

DM Finals Jannis
Jannis gab in der letzten Sektion noch einmal alles und konnte fast zu Dominik Oswald aufschließen

Livestreams

In der ZDF Mediathek gibt es alle Wettkämpfe, sowie kurze Zusammenschnitte zu sehen:
» Livestream Damen (Celina)
» Livestream Junioren 20″
» Livestream Elite 20″
» Livestream Junioren 26″ (Tobias)
» Livestream Elite 26″ (Jannis)

Galerie

Veröffentlicht in:

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.